SEO: Schreiben Sie für Mensch und Suchmaschine

30. November 2018

Tipps für professionelle Kommunikation

Die informativsten und userfreundlichsten Texte nutzen gar nichts, wenn sie von den Lesern nicht gefunden werden. Daher ist es für Sie wichtig, bei der Redaktion auch die Gesetze der Suchmaschinenoptimierung zu beherzigen. Behalten Sie dabei aber Mensch und Suchmaschine als Zielgruppe im Blick. Wie Ihnen das gelingt, lesen Sie in unserem Beitrag.Bei der Optimierung Ihrer Texte stehen Sie vor 2 Herausforderungen:

  1. Mehr als 200 verschiedene Faktoren entscheiden darüber, wie Google eine Seite rankt. Und was das Ganze noch erschwert: Diese 200 Faktoren ändern sich immer wieder.
  2. Google liebt lange Texte.

Das wirft die Frage auf, für wen Sie schreiben sollen: für den (menschlichen) Leser, der es kurz mag, oder für die Suchmaschine, die lange Texte liebt? Die Lösung aus dem Dilemma: Verbinden Sie beides!

– Bieten Sie den eiligen Schnelllesern auf der Suche nach Informationen kurze, auf den Punkt gebrachte Inhalte.

– Schreiben Sie ausführliche Texte für den interessierten Mehrleser und für Google.

– Verweisen Sie von den „Texthäppchen“ auf diese ausführlichen Unterseiten und verlinken Sie dorthin.

6 Gemeinsamkeiten von Mensch und Suchmaschine

Neben den Unterschieden zwischen menschlichem Leser und Google gibt es aber auch eine ganze Menge an Gemeinsamkeiten.

Für Google und den menschlichen Leser ist wichtig:

  1. einzigartiger, aktueller Inhalt
  2. Text und Thema stimmen überein
  3. auflockernde Strukturierungen
  4. Wichtiges steht am Anfang
  5. aussagekräftige Titel, Zwischentitel, Lead-in-Texte und Bildbeschreibungen
  6. Links

Im Detail heißt das: Mensch und Maschine verbindet der Wunsch nach einzigartigen und aktuellen Inhalten. In Bezug auf die Suchmaschine ist das Unique Content.

Das bedeutet für Sie: Kopieren Sie keine Texte von anderen Seiten, auch keine Produktbeschreibungen für Ihren Onlineshop. Denn auch Ihre Mitbewerber erhalten die Beschreibungen der Produzenten. Die Gefahr ist groß, dass Ihre Mitbewerber die Texte ebenfalls für ihren Shop nutzen – und schon ist Ihr Content alles andere als einzigartig.

Auch Keywords sind für Mensch und Maschine wichtig. Denn sie signalisieren: Hier gibt es relevante Inhalte zu dem Thema. Das weckt beim Leser Interesse. Und die Suchmaschine bewertet die Seite entsprechend positiv.

Finden Sie die richtigen Keywords

Die Herausforderung für Sie ist es, die passenden Schlüsselwörter zu finden. Entscheidend sind nicht die Begriffe, die Sie als Vertreter des Unternehmens für relevant halten. Wichtig sind die, die Ihr Kunde in die Suchmaschine eingibt, um Ihre Inhalte zu finden.

Damit Google Ihre Seite richtig bewertet und der Suchanfrage zuordnet, müssen die Begriffe, die der User eingibt, mit den Keywords auf Ihrer Seite übereinstimmen.

Sowohl für Ihre Leser als auch für Google ist es hilfreich, wenn Sie wichtige Wörter im Titel, im Teaser, in den Zwischenüberschriften und Bildbeschreibungen nutzen und zwar jeweils am Anfang der Absätze. So wissen beide, um welches Thema es geht und können entscheiden, ob sie das relevant finden.

Menschliche Leser zuerst

Schreiben Sie vor allem für Ihre Leser, nicht für Google. Benutzen Sie die Schlüsselbegriffe so, wie es vom Sinnzusammenhang her passt. Schreiben Sie, wie Sie dem Leser die Sachverhalte auch im Gespräch erklären würden.

Dann benutzen Sie automatisch Schlüsselwörter, variieren aber auch und weichen auf Synonyme aus. Auf diese Weise erhalten Sie ganz selbstverständlich eine natürliche Keyword-Dichte. Diese sollte im Schnitt bei 3–4 % liegen. Texte, die mit Schlüsselwörtern gespickt sind, werden von Google als Keyword Spamming abgestraft.

 

Mehr praxisnahe Tipps für die Redaktion von Texten und andere relevante Themen von PR und Marketing erhalten Sie alle 14 Tage in der PR&Werbe Praxis, dem Fachinformationsdienst für PR- und Marketingverantwortliche.

Zurück


Kommentare sind geschlossen.