Neue Ausgabe des Mondberge-Magazins: Von verblüffenden Erkenntnissen, nachhaltigem Genuss und revolutionären Ideen

3. Mai 2018

Wer weiß schon, dass Große Tümmler Physik und Mathe können, dass sie sich selbst einen Namen geben und andere Mitglieder der Gemeinschaft mit deren Namen „ansprechen“? Oder dass in deutschen Haushalten rund 100 Millionen Handys in den Schubladen liegen – und damit auch wertvolle Rohstoffe ungenutzt bleiben? Überraschende Einsichten halten auch die anderen Beiträge in der vierten Ausgabe des MONDBERGE-Magazins bereit.

MONDBERGE - das Magazin für Umwelt-, Natur- und Artenschutz
Delfine sind das Titelthema der vierten Ausgabe des MONDBERGE-Magazins.

Die Tiere, die Natur und unsere Umwelt bringen uns immer wieder zum Staunen. Wie die kognitiven Fähigkeiten und sozialen Kompetenzen von Delfinen, die Titelthema der aktuellen Ausgabe des MONDBERGE-Magazins sind. Neben den neuesten Erkenntnissen, die selbst die Forscher verblüffen, werden in dem Artikel auch die tödlichen Bedrohungen vorgestellt, denen die Meeressäuger ausgesetzt sind. Beeindruckende Fotos zeigen die Schönheit der „lächelnden“ Tiere in ihrer natürlichen Umgebung.

Costa Rica – Land der Superlative

Mit Superlativen wartet Costa Rica auf. Mit seinen 12.000 Pflanzen- und mindestens 500.000 Tierarten gehört es zu den Ländern mit der weltweit größten Artenvielfalt. Schon drei Mal wurde es vom Happy Planet Index zum glücklichsten Land der Welt erklärt. Die Reportage mit den opulenten Bildern nimmt Sie mit zum Strand, an dem Meeresschildkröten ihre Eier ablegen, durch den Regenwald und ins vulkanische Hochland, zu Ureinwohnern und Familien, die auf den Kaffeeplantagen arbeiten.

Schöne Bilder als Beitrag zur Rettung der Welt

Neben der Artenvielfalt nimmt die Ausgabe auch wieder Arten in den Blick, die vom Aussterben bedroht sind. Brillante Fotos zeigen Tiere, die kaum noch jemand aus eigenem Erleben kennt – vom Kernbeißer über den Feldhamster bis zum Feuersalamander. Einen eigenen Beitrag widmet das Heft dem Wildbienensterben. Denn ohne die kleinen Bestäuber ist ein Überleben nicht möglich. Daher bezeichnet Naturfilmer und Wissenschaftsjournalist Dirk Steffens sie als systemrelevant. In einem Interview gibt der Terra-X-Moderator und Naturfilmer Einblicke in seinen Werdegang, erklärt, warum er sich für den Artenschutz einsetzt und wie die beeindruckend schönen Bilder seiner Reportagen einen Impuls zum Umdenken geben können.

Impulse für nachhaltigen Konsum

Was jeder tun kann, um einen Beitrag zum Schutz und Erhalt unseres Planeten und seiner Bewohner zu leisten, zeigen die Beiträge zum „grünen“ Telefonieren und zum nachhaltigen Genuss. Denn die rund zwei Milliarden neuen Handys, die 2018 produziert werden, bedeuten einen massiven Raubbau an der Natur. Die Fleisch- und Milchproduktion stellt eine enorme Klima-Belastung dar. Wie nachhaltiger Konsum beim mobilen Telefonieren und beim Essverhalten möglich ist, machen die beiden Beiträge anschaulich.

Die vierte Ausgabe des MONDBERGE-Magazins gibt es ab dem 20.4.2018 an Flughäfen und Bahnhöfen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Außerdem kann es als Einzelheft oder im Abo direkt beim Verlag bestellt werden.

 

Zurück


Kommentare sind geschlossen.