Überzeugende Kommunikation

Diskussionsrunden moderieren – souverän wie Jauch, Illner & Co.

Beispiele für gute Moderationen gibt es im Fernsehen genug. Wie man sich optimal vorbereitet und auch prominente Gäste souverän behandelt lesen Sie hier.  

Die optimale Vorbereitung

Arbeiten Sie sich so weit in das Thema ein, dass Sie die „richtigen“ Fragen stellen können. Dafür müssen Sie das Ziel der Diskussion kennen:

  • Was ist der (aktuelle) Anlass für die Diskussion?
  • Wer will damit was erreichen?
  • Wie realistisch ist das und was spricht dagegen?

Mindestens ebenso wichtig ist jedoch, dass Sie wissen, mit welcher Einstellung und mit welchen Erwartungen die Teilnehmer in die Diskussion gehen. Versetzen Sie sich daher in die Situation Ihrer Gesprächspartner und versuchen Sie, die folgenden Fragen zu beantworten:

  • Was wird ihnen wichtig sein?
  • Welche Interessen verfolgen sie?
  • Welche Position werden sie zu der zentralen Frage einnehmen?
  • Was wollen sie mit ihrer Teilnahme erreichen?

Gut zu wissen ist auch, ob sich die Teilnehmer kennen und ob Konflikte zu erwarten sind.

Die Struktur

1. Die Begrüßung

Schaffen Sie eine angenehme Atmosphäre. Holen Sie die Gäste ab, wo diese stehen, z.B. mit einem Zitat. Geht es um die Bedeutung des Lebenslangen Lernens könnten Sie einsteigen mit: „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr – was hat es mit diesem Sprichwort auf sich? Das wollen wir heute mit den Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Bildung besprechen.“ Sie können auch Bezug nehmen auf ein aktuelles Ereignis oder eine Geschichte erzählen.

2. Das Ziel

Formulieren Sie es positiv: „Wir möchten heute Wege und Möglichkeiten erörtern, die Bildung in Deutschland zu verbessern.“ Das positiv formulierte Ziel verhindert, dass man sich in Schuldzuschreibungen verstrickt und lediglich die Misere beklagt. Es trägt dazu bei, dass jeder Ideen entwickelt und vorträgt, denn alle möchten dazu beitragen, dieses Ziel zu erreichen.

3. Vorstellung

Achten Sie hierbei auf das Protokoll. Der ranghöchste Teilnehmer wird zuerst vorgestellt. Und zwar mit seiner Position zum Thema.

4. Hinlenkung

Das kann infolge einer kurzen Präsentation mit ein paar Eckdaten sein, durch einen Fachvortrag oder durch einen kurzen Film, der eingespielt wird und zeigt, um was es eigentlich geht.

5. Zusammenfassung

Wenn es möglich ist, fassen Sie die wichtigsten Ergebnisse nochmals kurz zusammen.

6. Abschlussrunde

Geben Sie den Diskussionsteilnehmern die Möglichkeit, nochmals ein Abschlussstatement abzugeben.

 7. Ausblick

Wenn es sich anbietet, können Sie nach dieser Abschlussrunde noch einen Ausblick auf die nächsten Schritte oder Todos geben.

 8. Dank und Verabschiedung

Vergessen Sie nicht den Teilnehmern zu danken. Je nach Situation auch dem Publikum und beenden Sie die Veranstaltung mit einem Abschiedsgruß.

Sie wünschen sich Unterstützung bei PR, Content Marketing, der Redaktion von Texten oder Social Media? Sprechen Sie mich an. Schreiben Sie mir eine E-Mail (steinbach@steinbach-pr.de) oder rufen Sie mich an (Tel.: 0228 / 9728077). Gerne berate ich Sie und unterbreite Ihnen ein individuelles Angebot.