Dank Praktikant haben Sie den Kopf frei für Wichtiges

12. Mai 2017

Das ganze Jahr über gibt es immer wieder Arbeitspeaks in Pressestellen – aus saisonalen oder gesellschaftlichen Gründen, wegen Produkteinführungen oder Messen. Das Problem: Routine-Arbeiten bleiben liegen … und werden als Altlasten das ganze Jahr über mitgeschleppt. Mit der Unterstützung durch einen Praktikanten verhindern Sie das.Bevor Sie loslegen: Holen Sie sich das Einverständnis der Geschäftsführung. Überzeugen Sie, durch eine Auflistung der Arbeiten, die schon liegen geblieben sind, aber nicht weiter liegen bleiben sollten. Stellen Sie auch eine Kosten-Nutzen-Rechnung auf: Was kostet die Einstellung eines Praktikanten und wie teuer wäre es, wenn Mitarbeiter aus Ihrer Abteilung die Aufgaben erledigen würden? Sie werden sehen, dass Sie schnell die Unterstützung aus der Chefetage haben.

So finden Sie den passenden Praktikant:

Schritt 1: Entwerfen Sie ein Profil von Ihrem idealen Kandidaten: Welche Fähigkeiten und Erfahrungen soll er mitbringen? Was können Sie ihm bieten?

Schritt 2: Veröffentlichen Sie die Anzeige auf den für Sie relevanten Portalen: Das kann die studentische Jobbörse der Uni sein, in der Ihr Unternehmen angesiedelt ist, die Jobbörse der Agentur für Arbeit oder allgemeine Plattformen, die sich an Studierende wenden, wie Unicum.de oder jobmensa.de. Denken Sie auch an XING und LinkedIn. Dort sind vor allem ältere Semester schon präsent.

Veröffentlichen Sie die Anzeige auch auf Ihrer Website und posten Sie sie auf Facebook. Kandidaten, die die Stelle dort entdecken, haben ein besonders großes Interesse an Ihrem Unternehmen, weil sie offensichtlich die Aktivitäten Ihres Unternehmens verfolgen..

Fragen Sie auch Ihren Personalverantwortlichen, wo eine Veröffentlichung sinnvoll erscheint. Da bei ihm bisweilen auch Initiativbewerbungen ankommen, sollten Sie ihn ohnehin ins Boot nehmen.

Schritt 3: Sichten Sie die Bewerbungen und laden Sie geeignete Kandidaten zum Vorstellungsgespräch ein. Halten Sie die Personalabteilung auf dem Laufenden, denn sie muss die Formalitäten regeln. Dazu gehört unter anderem der Arbeitsvertrag, gegebenenfalls auch ein Hausausweis.

Schritt 4: Informieren Sie, bevor der Praktikant anfängt, die IT, damit sie ihm einen Arbeitsplatz mit allem Arbeitsgerät, das er braucht (PC, E-Mail-Adresse, Telefon) einrichten kann. Außerdem lassen Sie ihm Zugang zu allen Daten sowie einen eigenen E-Mail-Account einrichten. Setzen Sie auch den Empfang davon in Kenntnis, wann der Praktikant wo anfängt. So kommt es am 1. Tag nicht zu Irritationen.

Schritt 5: Planen Sie ausreichend Einarbeitungszeit ein. Stellen Sie ihm Material zur Einarbeitung zur Verfügung. Auch Muster sind immer hilfreich, um sich daran zu orientieren. Geben Sie ihm einen Ordner mit Abläufen, Ansprechpartnern und allen anderen relevanten Informationen. So kann er allgemeine Dinge selber nachschlagen und muss Sie nicht wegen jeder Kleinigkeit stören.

Weitere praxisnahe Tipps für Ihre tägliche PR-Arbeit erhalten Sie in der PRPraxis, dem Fachinformationsdienst für PR-Verantwortliche.


Das Thema ist für Sie interessant?
Sie wünschen sich ein individuelles Angebot? Dann schreiben Sie bitte eine E-Mail an

steinbach@steinbach-pr.de

oder rufen Sie mich an unter der Telefonnummer

02241 / 97 28 077

Ich freue mich auf Ihre Nachricht.



Schlagwörter: ,

Zurück


Kommentare sind geschlossen.