Zielgruppe Flüchtlinge: So gelingen Kommunikation und Integration

17. Juli 2019

Erleichtern Sie es den Flüchtlingen, sich in unserer Welt zu orientieren. Zunächst einmal gilt es, die sprachlichen Hürden zu überwinden. Aber auch viele Abläufe und Vorgänge sind den Neuankömmlingen fremd. Helfen Sie ihnen, auch diese Hindernisse zu überwinden.

Machen Sie Informationen leicht zugänglich

Sie haben Flyer und Broschüren, um Ihre Produkte und Leistungen vorzustellen? Das ist eine gute Basis. Prüfen Sie aber kritisch, ob Übersetzungen in die Landessprache der Flüchtlinge hilfreich sind. Aus zwei Gründen: Wenn Sie Menschen aus vielen unterschiedlichen Herkunftsländern ansprechen wollen, sprengt die Anzahl der erforderlichen Übersetzungen in die jeweiligen Landessprachen möglicherweise den Rahmen. Der kleinste gemeinsame Nenner wäre dann die Übersetzung ins Englische.

Prüfen Sie aber auch, ob die Flüchtlinge das erforderliche Vorwissen mitbringen, um die Informationen zu verstehen. Gehen Sie die Texte am besten mit einem Fachfremden kritisch durch und prüfen Sie: Ist zum Verständnis (kulturelles oder fachliches) Vorwissen erforderlich? Sind alle wenig geläufigen Begriffe erklärt? Möglicherweise müssen Sie einige zusätzliche Informationen aufnehmen, die Menschen, die in Deutschland geboren sind, nicht benötigen.

„Texte“ für Analphabeten

Rund 66 % der Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, müssen Schätzungen zufolge als Analphabeten betrachtet werden. Diese Menschen erreichen Sie mit Ihren Text-Informationen nicht. Für diese Zielgruppe kann es hilfreich sein, die Informationen in Leichte Sprache zu übertragen. Leichte Sprache nutzt ganz einfache Wörter aus der Alltagssprache, besteht aus kurzen Sätzen und Bildern, die die Inhalte verständlich machen sollen. Damit ist Leichte Sprache ein Hilfsmittel, um Analphabeten aus anderen Ländern die Informationen zumindest in Ansätzen zugänglich zu machen. Übersetzer, die Ihre Texte in Leichte Sprache übersetzen können, finden Sie im Netzwerk Leichte Sprache.

Erklären, was für in Deutschland Geborene selbstverständlich ist

Sie haben keine Informationsmedien mit Erklärungen, weil Ihre Kunden aus dem deutschsprachigen Raum diese nicht brauchen. Für Menschen aus anderen Kulturkreisen ist das aber nicht so selbstverständlich. Dort sind die Abläufe vielleicht anders oder die Gepflogenheiten. Für sie kann es deshalb gut sein, die Abläufe oder das gewünschte Verhalten zu erklären. Das gilt auch für Verträge – für das Handy oder die Mietwohnung. Oder Sie möchten Ihre Angebote bei den Flüchtlingen vorstellen, um sie als Kunden oder Mitglieder zu gewinnen, wie beispielsweise der Sportverein vor Ort.

Stellen Sie sich und Ihr Angebot in leicht verständlich formulierten und bildhaft gestalteten Flyern vor. Erklären Sie die Abläufe anschaulich. Nutzen Sie dafür eine einfache oder die Leichte Sprache. Visualisieren Sie die wichtigsten Botschaften durch Bilder oder Symbole und machen Sie die Inhalte auf diese Weise leichter zugänglich.

Flyer haben den Vorteil, dass sie in Ruhe immer wieder gelesen werden können: was zu beachten ist oder was diejenige/derjenige wissen sollte. So wirkt der Flyer nachhaltig. Außerdem wird die Arbeitszeit Ihrer Mitarbeiter nicht zu sehr in Anspruch genommen, die andernfalls immer wieder Erklärungen abgeben müssten, ohne sicher zu sein, dass die Inhalte verstanden wurden.

 


Das Thema ist für Sie interessant?
Sie wünschen sich ein individuelles Angebot? Dann schreiben Sie bitte eine E-Mail an

steinbach@steinbach-pr.de

oder rufen Sie mich an unter der Telefonnummer

02241 / 97 28 077

Ich freue mich auf Ihre Nachricht.



Zurück


Kommentare sind geschlossen.