Content Marketing: Mit Inhalten virale Hits erzeugen

9. Februar 2018

Tipps für die PR-Praxis
Praxisnahe Tipps für PR und Content Marketing

Content Marketing ist mehr als nur ein Trend. Die Menschen wollen unterhaltsame, interessante und nützliche Inhalte statt einfacher Werbung. Inhalte mit Mehrwert können Sie bieten. Schließlich haben Sie die Expertise in Ihrem Unternehmen. Sie müssen Ihr Know-how nur noch attraktiv aufbereiten. Wir geben Ihnen Tipps, wie es Ihnen ganz einfach gelingt.

Hitlisten sind ein Dauerbrenner

Bestsellerlisten haben es vorgemacht – viele andere Unternehmen machen es nach: Sie bieten ihren Zielgruppen Hitlisten. Das können die 10 gesündesten Lebensmittel sein, die zwölft beliebten Urlaubsdestinationen oder die sieben Zukunftstrends im Sport. Prüfen Sie, welche Hitlisten Sie erstellen können. Denn solche Listen verbreiten sich in den sozialen Netzwerken wie ein Lauffeuer. Hitlisten sind auch attraktiv, weil Sie nicht viel schreiben müssen: Ein kurzer Teaser genügt, dann folgt das Ranking. Oder Sie schreiben ein Listicle, also eine Mischung aus Artikel und Liste.

Checklisten leisten konkrete Hilfe

Checklisten sind eine Top-Gedankenstütze. Zugleich zeigen Sie sich als Verfasser und Absender der Checkliste als Profi. Sie wissen, woran die Zielgruppe denken muss, bevor sie eine Entscheidung trifft. Checklisten können auch Entscheidungshilfen sein. Wie der Fragenkatalog von Wohnrecht24. Damit hilft das Unternehmen älteren Immobilienbesitzern herauszufinden, ob das Modell des lebenslangen Wohnrechts für sie geeignet ist. Stellen Sie gezielte Fragen und geben Sie den Kunden anhand der Auswertung eine Orientierung und damit Entscheidungshilfe.

Umfrageergebnisse tragen zur Meinungsbildung bei

Starten Sie doch mal eine Umfrage. Die meisten Menschen werden gerne befragt, denn schließlich zeigen Sie damit, dass Ihnen die Meinung Ihrer Kunden wichtig ist. Für Ihre Kunden und Fans ist es interessant zu erfahren, wie andere auf die Fragen geantwortet haben. Weiterer Zusatznutzen: Sie erhalten aufschlussreiche Rückmeldungen zu Wünschen, Meinungen und Einschätzungen Ihrer Kunden.

Noch ein Vorteil von Umfragen: Sie können 2-mal für die virale Verbreitung sorgen: Zum einen durch die Umfrage selbst, zum anderen durch die Kommunikation des Ergebnisses.

Anleitungen zeigen, wie’s geht

Ob es um Reparaturen oder Schminktipps geht – die meisten Menschen suchen online nach Anleitungen – und nutzen die bewegten Bilder von Online-Tutorials oder How-to-Videos. Geben Sie Ihr Wissen also gezielt weiter: am besten per Schritt-für-Schritt-Anleitung oder in einem Erklär-Video, in dem der Betrachter sofort sieht, wie er am besten vorgeht.

Nutzen Sie Ihren Content crossmedial und damit optimal

Kanäle, über die Sie Ihren Content verbreiten sind zunächst einmal Ihre Website, Ihr Newsletter und Ihre Social-Media-Kanäle. Aber natürlich können Sie Ihren Content auch offline nutzen: Bieten Sie den Medien Ratgeberartikel, Checklisten oder Hitlisten an oder auch Infografiken, in denen Ihr Content attraktiv aufbereitet ist.

Einige Inhalte sind auch ein guter Anlass für eine Pressemeldung: wie die Checkliste mit einem hohen Nutzwert oder das Umfrageergebnis, wenn sich viele Menschen an der Umfrage beteiligt haben und diese vielleicht sogar annähernd repräsentativen Charakter besitzt. Zugleich bauen Sie auf dem Weg bei den Medien Ihren Expertenstatus aus.

 

Sie wollen mehr praxisnahe und leicht umsetzbare Tipps zu Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit? Dann bestellen Sie doch einmal ein Probeexemplar der PR & Werbe Praxis.

Sie wünschen sich konkrete Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer Arbeit? Dann sprechen Sie mich an (Tel.: 02241 / 97 28 077) oder schreiben Sie mir eine E-Mail (steinbach@steinbach-pr.de). Wir unterstützen Sie gerne!

 

Schlagwörter: ,

Zurück


Ihr Kommentar


Zurück